Frankfurt – Bankenmetropole und Gründerstadt? Die Bedeutung Frankfurts in der Finanzwelt wird niemand in Frage stellen. Aber auch in Punkto Gründerszene will Deutschlands Bankenstadt ganz vorne mitmischen und sich als Standort für FinTech Startups etablieren.

Als FinTechs versteht man im weitesten Sinne alle Unternehmen, die Technologien im Finanzdienstleistungssektor anbieten. Enger gefasst bezeichnet der Begriff vor allem junge Start-Ups, die Bankdienstleitungen durch eine technologische Unterstützung kundenfreundlicher und kundenzentrischer machen, sowie diejenigen Unternehmen, die durch neue Technologien, wie die Blockchain, potenziell die Abwicklung der Finanzdienstleistungen modernisieren.

Obgleich Frankfurt der führende Finanzplatz Kontinentaleuropas ist, hinkt die Bankenmetropole in der öffentlichen Wahrnehmung rund um die FinTechs Berlin noch etwas hinterher. Doch das soll sich natürlich ändern.

Daher hatte das hessische Wirtschaftsministerium in Zusammenarbeit mit der Stadt Frankfurt, der Börse, Hochschulen, Banken und der Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance für den 27. Januar 2016 zu einer Präsentation rund um mögliche Konzepte für einen zentralen FinTech-Hub in Frankfurt eingeladen. Dabei ging es vor allem darum, mögliche Standorte, Betreiber und Konzepte für ein solches Leuchtturm-Projekt zu sichten.

Neben diesen Aktivitäten ist die Stadt Frankfurt aber auch bemüht, verschiedene Akteure im FinTech-Ökosystem in ihre weiteren Planungen einzubeziehen. In diesem Rahmen hat der Frankfurter Wirtschaftsdezernent Markus Frank am Montag die Gründermaschine besucht. Er betonte dabei die Wichtigkeit der Startup Szene in Frankfurt und hob gleichzeitig die Unterstützungsmöglichkeiten für Gründer in Form von Bürgschaften hervor.

Bei der Gründermaschine können sich FinTech Startups in der Early-Stage vorstellen und durch unabhängige Beratung, die Bereitstellung von Büroflächen, der Möglichkeit einer Anschubfinanzierung, sowie durch ein breites Netzwerk profitieren.

Gemeinsam mit der Stadt Frankfurt will man die Position der deutschen Finanzmetropole in der Gründerszene ausbauen und Startups dazu animieren, ihre Gründungsvorhaben in Frankfurt zu realisieren.

Alle weiteren Informationen zum Besuch von Markus Frank in der Wirtschaftsförderung findet ihr in dem folgenden Video:

http://www.rheinmaintv.de/video/Markus-Frank-besucht-neues-FinTech-Gruenderzentrum-in-Frankfurt/71a3a944f7453050a6af279e2bd52899


Comments are closed.